Annie Leibovitz, Ellen von Unwerth, Steven Meisel, Helmut Newton, Yu Tsai

Annie Leibovitz

Annie Leibovitz, die „bedeutendste Ikonographin der amerikanischen Popkultur“ (FAZ), hat mit ihren Fotos das kollektive Bildergedächtnis seit den 70er Jahren maßgeblich mitbestimmt. Zu ihren bekanntesten Bildern zählen: John Lennon, der sich nackt und in embryonaler Haltung an Yoko Ono schmiegt, Whoopie Goldberg in einer mit Milch gefüllten Badewanne, Bette Midler unter Rosen gebettet oder Demi Moore, hochschwanger als Akt auf dem Titelcover von Vanity Fair. Von Annie Leibovitz fotografiert zu werden, das galt als Ehre. Ihre inszenierten „Miniaturdramen“ von MusikerInnen, SchauspielerInnen, KünstlerInnen, PolitikerInnen oder SportlerInnen zeigen Menschen in ihrer öffentlichen Rolle; sie enthüllen und maskieren zugleich. Leibovitz spielt mit dem Ruhm der Dargestellten und lässt ihn zu einem ironischen Mythos werden. Ihre Porträts und Aktaufnahmen bewegen sich zwischen Glamour und Wirklichkeit und schaffen in der Inszenierung eine neue Realität.

Nach dem Studium am San Francisco Art Institute reichte Annie Leibovitz 1970 eine Fotomappe beim Rolling Stone ein – zwei Jahre später war sie bereits Cheffotografin. Bis 1981 zeichnet sie für über 120 Titelbilder und verschiedene Reportagen verantwortlich. Sie fotografierte beim Rücktritt Richard Nixons und begleitete 1975 die Rolling Stones auf ihrer Tournee. Leibovitz’ Bilder dieser Tournee zeugen von großer Intimität und Nähe. Nie wieder wird sie ihren Modellen so nah kommen; allerdings muss sie sich auch fünf Jahre von den Drogen- und Alkoholexzessen der Tournee erholen. Ihr Stil ändert sich, wird distanzierter, klarer und kontrollierter.

Seit 1981 ist Annie Leibovitz Cheffotografin von Vanity Fair.
Ihr Oeuvre umfasst neben Porträt-, Akt- und Celebrity-Fotografie auch Werbekampagnen für American Express (1987), Gap (1988) oder Dove (2006), Landschaftsfotografie und Reportagen über den Kosovokrieg oder den O.J.-Simpson-Prozess.

Seit den 90er Jahren hat sie mehrere Bildbände veröffentlicht, u.a. Olympic-Portraits USA (1996), American Music (2003) und die Porträtsammlung Women (1999).

Der 2006 erschienene Bildband A Photographer’s Life ist eine intime Autobiographie in Bildern. Es ist zugleich Familienalbum, Werkschau und Tagebuch der letzen 15 Jahre. Anlass war der Tod ihrer langjährigen Lebenspartnerin Susan Sontag. Neben ihren Auftragsarbeiten enthält der Bildband sehr persönliche Fotos von gemeinsamen Reisen, Familienzusammenkünften, der Krankheit von Susan Sontag, dem Tod von Annie Leibovitz’ Vater und von der Geburt der eigenen Kinder: Ein Denkmal für Susan Sontag, eine Totenklage und zugleich eine Femmage an das Leben.

Linda Marie Schulhof

Annie Leibovitz gehört zu meinen Lieblingsfotografen ( extra nicht Fotografin, weil kann sich aufjedenmal mit ihren männlichen Kollegen messen) Ihre Aufnahmen für das Magazine Rolling Stone wie auch für das Vanity Fair sind weltberüht. Das Bild von John Lennon und Yoko Ono wie auch Johnny Depp und seine damalige Freundin Kate Moss sind einer der Highlights ihrer Karriere.

Ellen von Unwerth

Unter den letzten Arbeiten die Ellen von Unwerth gerade laufen hat ist Rihannas neues Album Shooting für Rated R

Die deutsche Fotografin Ellen Unwerth ( Ellen von Unwerth)

Ihre Kindheit und Jugend verbringt sie in einem Waisenheim im Allgäu. Mit 16 Jahren geht sie nach München, wo sie bei einer Roncalli-Vorstellung ihre Liebe zum Zirkus entdeckt. Fortan arbeitet sie dort als „Nummern-Girl“, bis sie ein Fotograf für ein Foto-Shooting der Zeitschrift Bravo bucht. Dort wird Ellen von Unwerth vom Chef der Modelagentur Elite entdeckt, der sie 1975 nach Paris bringt und zu einem Top-Model macht.
Während einer Modeproduktion 1986 in Kenia leiht Ellen sich zum Zeitvertreib eine Kamera aus und knipst kleine Kinder. Diese Aufnahmen werden später im französischen Modeheft Jill veröffentlicht, und in ihr reift der Entschluss Fotografin zu werden, obwohl sie über keine adäquate Ausbildung verfügte.
Ihren ganz großen Durchbruch hatte sie mit der Auftragsarbeit für die französische Elle, bei der sie ein junges deutsches Model für eine Anzeigen-Kampagne des Jeans-Labels Guess fotografieren sollte. Ihre Wahl fiel damals auf die erst 17-jährige Claudia Schiffer, die der jungen Brigitte Bardot ähnelte.
Ihre Arbeit wird stark von ihrem Vorbild Helmut Newton geprägt. So sind ihre Bilder von einer kühlen Erotik gekennzeichnet. Sie veröffentlichte u. a. in der Vogue, in i-D und in Vanity Fair, sowie in eigenen Büchern („Wicked“ und „Revenge“). 1991 gewann sie den ersten Preis des International Festival of Fashion Photography.
Zu ihren Models gehörten u. a. Estella Warren, Eva Herzigová, Kate Moss, Naomi Campbell und Catherine Deneuve. Unwerth hat auch bei Kurzfilmen für Modedesigner Regie geführt, ebenso bei Musikvideos für Duran Duran, Salt’N’Pepa und andere. Außerdem fotografierte sie u. a. auch Weltstars wie Rihanna, Christina Aguilera, Britney Spears oder auch Madonna. Heute lebt und arbeitet Ellen von Unwerth mit ihrer Tochter in Paris.

Yu Tsai

Yu Tsai is an American photographer working out of Los Angeles and New York. He was born in Taiwan and moved to a farm in Indiana with his family as a young child. Yu Tsai and his family then moved to Chino, CA where Yu Tsai would spend his adolescent life. He attended Don Lugo High School in Chino, California. During high school, he was a member of the Future Farmers of America and was also on his school’s track team.
After high school he attended the University of California, Riverside and majored in Biology. Yu Tsai has also participated in national-wildlife conservation research with the National Geographic Research group.
Yu Tsai also attended the Art Center College of Design in Pasadena, California and studied graphic design. It was during this time in his education that he discovered his true passion for the arts along with Directing and Photography as a means of telling a visual story. Yu Tsai has collaborated with other commercial directors in treatment writing and script development and has also directed commercials for Samsung, AETNA, and Gateway to list a few.
As a photographer, he has shot advertising campaigns for some of the following brands: APPLE, BCBG, Clairol, FreeSoul, GUESS Jeans, and Lexus.
Yu Tsai has photographed celebrities including Anne Hathaway, Ashley Judd, Ewan McGregor, Rosario Dawson, Mischa Barton, Sienna Miller, Paz Vega, Ryan Reynolds, Sean Faris, Ryan Gosling and Zooey Deschanel, along with models including Alessandra Ambrosio, Liliana Dominguez, and Yamila Diaz.
Yu Tsai’s photography has also been featured in magazines including A Magazine, Arena, Flaunt, Harper’s Baazar, Marie Claire, Perfect, V Magazine and Vogue Japan.
„Women loves Yu Tsai. His talent is undeniable. Yu Tsai doesn’t limit his vison to one medium – he works in both still photography & film. What makes him so lovable amongst talented photographers is his loyalty. The range of his photography is expansive – he can capture the expensive and glossy side of a model, as well as the intimate and natural side of their beauty. And when he establishes a rapport with a model, he deepens that relationship by working with her continuosly. This depth allows him to penetrate beneath a models shell, and capture the woman within. Currently, Yu Tsai is working on a series with Women, capturing the classic beauty of WOMEN.“

Helmut Newton

1920: geboren in berlin als helmut neustädter; wohnhaft in berlin-schöneberg

1930 bis 1934: besuch des heinrich von treitschke realgymnasium in berlin-schöneberg

1934 bis 1938: wohnhaft in berlin-halensee

1934 bis 1935: besuch der amerikanischen schule in berlin-schöneberg, nach dem umzug der schule in berlin-grunewald

1936 bis 1938: ausbildung bei der porträt-, akt- und modefotografin yva (else simon, geb. neuländer) in berlin-charlottenburg

1938: verläßt er berlin am bahnhof zoo mit dem zug richtung triest, im gepäck zwei kameras; in singapur anstellung bei der „singapore straits times“

1940: kommt er nach australien und dient fünf jahre in der australischen armee, wird 1946 australischer staatsbürger

1947: lernt er in melbourne die schauspielerin june brunell kennen, die für ihn modell steht und die er ein jahr später heiratet

1956: ausgedehnte reise durch europa; in london jahresvertrag mit der britischen „vogue“, den newton nach elf monaten kündigt; anschließend in paris und rückkehr nach melbourne; vertrag mit der australischen „vogue“

1961: zurück in paris, wohnung in der rue aubriot im marais; fester vertrag mit der französischen „vogue“, gelegentlich redaktionelle arbeit auch für die britische „vogue“ oder „queen“.

1964 bis 1966: redaktionelle arbeit für die französische „elle“.

1964: erwerb eines kleinen hauses mit dazugehörigem weinberg in ramatuelle, unweit von st. tropez, wo helmut und june newton zukünftig die ferien verbringen.

1966: unter der neuen chefredakteurin francine crescent erneuter vertrag mit der französischen „vogue“.

1970: beginnt auch die karriere von june newton (alias alice springs) als fotografin: als ihr mann verhindert ist, übernimmt sie den fotoauftrag für eine zigarettenwerbung.

1971: erleidet helmut newton einen herzinfarkt in new york; rekonvaleszenz im dortigen lennox hill hospital.

1975: beginnt die ausstellungstätigkeit des redaktionell bereits sehr erfolgreichen fotografen: helmut newton eröffnet seine erste einzelausstellung in der nikon galerie in paris.

1976: erscheint sein erster bildband „white women“.

1981: helmut und june newton verlegen ihren wohnort von paris nach monaco; die wintermonate verbringen sie zukünftig in los angeles.

1990: ehrung durch den französischen „grand prix national de la photographie“.

1992: auszeichnung zum „officier des arts, lettres et sciences“ in monaco sowie verleihung des großen bundesverdienstkreuzes.

1996: auszeichnung zum „commandeur de l’ordre des arts et lettres“ durch den französischen kulturminister.

2000: große retrospektive anlässlich seines 80. geburtstags in der neuen nationalgalerie in berlin mit folgestationen u.a. in london, new york, tokio, moskau und prag.

2003: vertrag über die gründung der helmut newton stiftung in berlin mit der stiftung preußischer kulturbesitz.

2004: stirbt helmut newton in los angeles; die helmut newton stiftung wird posthum eröffnet.

Steven Meisel
Steven Meisel (* 1954 in New York City) ist ein US-amerikanischer Fotograf und Illustrator, er gilt als einer der führenden lebenden Modefotografen und ist derzeit Hauptfotograf für die Vogue. Seine provokanten Fotoserien, wie beispielsweise SEX oder Make love – not war, sorgen immer wieder für Diskussionen [1].
Er besuchte die renommierte Parsons School of Design, später blieb er dort nebenberuflich als Dozent und arbeitete für die Modezeitung „Women’s Wear Daily“. Während dieser Zeit war er vornehmlich als Illustrator beschäftigt, erst gegen 1980 verlagerte er seine Tätigkeit zunehmend auf die Fotografie[2].
Während seiner Karriere entdeckte er viele spätere Top-Models, darunter Naomi Campbell, Kristen McMenamy und Lily Cole. Er fotografierte unter anderem auch Lisa Marie Presley und Madonna (SEX).
Seine Kampagnen sorgten vielfach für Diskussionen und wurden in einigen Ländern aufgrund von pornographischen Elementen verboten.
http://models.com/people/Steven-Meisel

3 Antworten zu “Annie Leibovitz, Ellen von Unwerth, Steven Meisel, Helmut Newton, Yu Tsai

  1. yuri_nahl

    If I hadn’t been shot in the balls by that swine of a spy, and if I wasn’t such an old sack of shit, I would probably want to fuck a lot of these chicks. Fucking spies.

  2. DJin SeekYou

    Ciao Ally,

    habe wie viele Deine Seite im Netz zufällig gefunden, durch Ellen von Unwerth und komme doch nicht drumrum, Dich aus purer Neugierde zu fragen:

    1. Legst Du auf? oder warum die ganzen DJane ….. Namen?
    2. Wenn was?! Wo? Wann?
    3. Wie alt bist Du?! … schätze dich unter 27… ?!

    Bin`ne Oldshool Ladie und habe über 10 Jahre in Berlin aufgelegt.
    Unter anderem viel 20`iger Jahre Parties (z.b. http://www.boheme-sauvage.de)
    falls Dir das was sagt. Allerdings unter dem Pseudonym Donnatella Musica bzw. DJin CQ – DJin SeekYou ….

    Nun diese Zeiten sind leider!!! vorbei und ich bin wegen der Liebe ins Grüne gezogen. Habe lange überlegt was ich hier tun soll und da mein
    2.Steckenpferd Fashion ist, bin ich dabei einen Laden aufzumachen.

    Schwerpunkt Mode & Musik … den gibt es zwar noch nicht real, aber bin konkret dabei und Du hättest dort mit absoluter Sicherheit Deinen Spass.

    Bin gespannt auf Dich und würde gerne mehr erfahren.

    So long … Seek You

    • djanecouture

      Ja Hi, Ich selber lege leider nicht auf. Auf dem Namen kam ich durch zufall. Ich bin im Hauptberuf Studentin mit Modeambitionen und komme aus dem beschaulichen Heidelberg. Ich bin 21 Jahre halt und liebe Mode und trage Sie gerne. Ich finde es sehr gut das du sich selbstbeständig machst. Was für Mode willst du verkaufen ( Meine welche Stil). Ich hoffe das es klappt und wenn mehr in den nächsten Zeit, möchte ich mehr darüber wissen. Gruß Ally

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s