Die Anti-Kultur

Gott sein dank. Man kann aufatmen. Ein neue Bewegung ist geboren und sie hat sich bis hin zu den High Fashion Magazinen vorbedrungen. Die Anti-Kultur. Keine Hungerhacken auf den Cover der Zeitschrift, sondern Frauen mit Kurven. Als erster Inzenierte Sundsbo für das V Magazine Januar 2o10 Frauen mit Format. Hier sind die Bilder

Das Anti Kultur Model ist Crystal Renn

Bis zu ihrem 14. Lebensjahr war Crystal Renn ein ganz normales Mädchen. Sie ging in Florida zur Schule, war Mitglied im Cheerleader-Club und aß, worauf sie Lust hatte. Dann begegnete sie einem Model-Scout – und alles wurde anders. „Von einem Tag auf den anderen begann ich mit meiner Diät, aß nur noch zuckerfreien Wackelpudding und kaute stundenlang auf gedünstetem Gemüse herum“, erzählt die 23-Jährige im Interview mit BRIGITTE. Der Grund: Der Scout hatte ihr eine große Model-Karriere prophezeit – wenn sie nur ein paar Kilo abnähme. 75 Kilo bei einer Größe von 1,73 Metern seien für ein Model zu viel. Also hungerte Crystal, obwohl ihr Körper rebellierte. „Die meiste Zeit wollte ich mich einfach nur hinlegen, weinen und nicht mehr aufwachen, weil ich so müde war“, so Crystal. „Man spürt genau, dass kein Funken Energie im Körper ist und rennt trotzdem noch drei Stunden auf dem Laufband.“

rgenwann wog Crystal Renn nur noch 45 Kilo, doch ihre Agentur motivierte sie trotzdem, weiter abzunehmen. Manchem Kunden war sie immer noch nicht dünn genug. Crystal: „Wenn ich mir die Bilder von damals ansehe, mit eingesunkenen Augen und hervorstehenden Sehnen, erinnere ich daran, was ich dachte: ‚Noch ein paar Kilo weniger und ich wäre glücklich.“ Aber statt Glück kam schließlich der Zusammenbruch. Ihr Körper streikte, und Crystal beschloss, ihr Leben zu ändern und wieder normal zu essen. Das Magermodel von einst nahm zu – und war plötzlich bei Designern und Fotografen gefragter als je zuvor. Mit sexy Kurven erreichte Crystal Renn schließlich sogar ihren Traum: ein Fotoshooting für die amerikanische Vogue.

Ihren langen Weg zu einem gesunden Körpergefühl beschreibt Crystal Renn in ihrem Buch „Hungry“. Es soll auch eine Warnung sein an die vielen jungen Mädchen, die für ein zweifelhaftes Schönheitsideal ihr Leben zerstören. Denn Crystal weiß, wie sie sich fühlen: „Eine Essstörung zu haben, ist ein kalter, dunkler Ort. Niemand versteht dich. Du verlierst deine Freunde, deine Beziehung zur Familie und zur Realität.“


Sie wurde von  den Starfotografen Terry Richardson Fotografiert für das V Magazine

Aber auch andere Trend gibt es. Vor ein paar Monate machte die Werbe Kampagene von Ralph Lauren in die Kritik gekommen, weil sie schon das dünne Model noch dünner gemacht haben.Hier ist das berühmte Bild von Fillipa Hamiliton, die Jahre für das Label gemodelt hat.

Sie sah aus, wie ein Strich in der Landschaft. Hier ist ein unretuschierte Bild von der australischen Marie Claire mit dem Model Jennifer Hawkins. Auch Deutschland hat sich diesen Trend angeschlossen und boykottiert dünne Models.  Es ist die Brigitte, die normalo Frauen als Models für die Editiorial buchen.

Hier ist neue Brigitte Werbespot

Advertisements

2 Antworten zu “Die Anti-Kultur

  1. Webseite

    So toll sind dicke Frauen leider auch nicht!

  2. Sheena

    vom einen extrem ins nächste…schade

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s